COVID-19: Uganda verzeichnet seit mehreren Wochen deutlich steigende Corona-Fallzahlen. Zahlreiche Corona-Restriktionen treten daher in Uganda ab 07.06.2021 in Kraft.

Ugandas Präsident Museveni hat am gestrigen Sonntag zahlreiche Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 bekanntgegeben, die ab dem heutigen Montag im gesamten Land gelten. So werden unter anderem Schulen und Bildungseinrichtungen für 42 Tage schließen. Ebenso wöchentlich stattfindende Märkte, Konferenzen und Versammlungen. Aufgrund der steigenden Fallzahlen sei es nun überaus wichtig, dass entsprechende Maßnahmen dringend ergriffen werden müssen. Laut Präsident sei die Regierung überaus besorgt, dass ein weiterer Anstieg der Corona-Fallzahlen das öffentliche Gesundheitssystem von Uganda an seine Grenzen bringen könnte. Vor allem müsse verhindert werden, dass es, wie bereits in der Vergangenheit in vielen anderen Ländern weltweit der Fall war, stets genügend Sauerstoff sowie ausreichend freie Kapazitäten in den Krankenhäusern geben muss.

Corona-Maßnahmen in Uganda: Diese Punkte gelten ab dem 07.06.2021

  1. Schulen schließen ab morgen für 42 Tage.
  2. Lehrer müssen geimpft sein, um in den Unterricht zurückkehren zu können. Arbeitgeber können eine Impfung zur Pflicht machen, um Arbeitnehmer am Arbeitsplatz zu beschäftigen.
  3. Gemeinschaftliche Andachtsstätten schließen für 42 Tage.
  4. Versammlungen, Konferenzen werden für 42 Tage ausgesetzt.
  5. Reisen aus Ländern der Kategorie A bleiben ausgesetzt, außer für zurückkehrende Ugander (vorerst nur Indien).
  6. Landwirtschaftliche Aktivitäten werden fortgesetzt.
  7. Nichtlandwirtschaftliche Aktivitäten, die fortgesetzt werden können, umfassen Fabriken, Baugewerbe, Einkaufszentren, Supermärkte, Taxiparks mit SOPs.
  8. Trauungen und Feiern mit bis zu 20 Personen erlaubt.
  9. Hauspartys verboten.
  10. Beerdigungen und Mahnwachen können bis zu 20 Personen umfassen.
  11. Wöchentliche Lebensmittelmärkte für 42 Tage ausgesetzt.
  12. Monatliche Viehauktionsmärkte für 42 Tage ausgesetzt.
  13. Alle öffentlichen Verkehrsmittel zwischen und zwischen den Bezirken sind mit Wirkung vom 10. Juni für 42 Tage ausgesetzt.
  14. Alle Reisen zwischen den Distrikten verboten, außer Kampala / Wakiso. Eine Ausnahme bilden Lastkraftwagen und zugelassene Touristenfahrzeuge.
  15. Öffentliche Verkehrsmittel innerhalb eines Bezirks sind erlaubt.
  16. Lastkraftwagen erlaubt bis zu zwei Personen.
  17. Bars, Diskotheken, Kinos, Konzerte geschlossen.
  18. Sportveranstaltungen können ohne Zuschauer geöffnet sein, Spieler müssen negative PCR-Tests haben.
  19. Öffentliche Orte, die zur Aufrechterhaltung von SOPs bestimmt sind. Ermutigen Sie Menschen, von zu Hause aus zu arbeiten. Max 30% der Mitarbeiter im Büro.
  20. Institutionen müssen eine dedizierte Person für die Einhaltung haben, um die Einhaltung zu überprüfen.
  21. Private Fahrzeuge dürfen nicht mehr als 3 Personen einschließlich des Fahrers haben (und können sich nicht zwischen den Bezirken bewegen).
  22. Krankenwagen, Sicherheitsfahrzeuge sind von den Einschränkungen ausgenommen.
  23. Supermärkte, Einkaufspassagen, Baumärkte müssen um 19 Uhr schließen. Ausnahmen gelten für Apotheken, die bis zur Ausgangssperre geöffnet bleiben können.
  24. Lebensmittelmärkte sollten weiterhin mit SOPs betrieben werden.
  25. Saloons, Lodges und Garagen können bis 19 Uhr geöffnet bleiben. Bars in Lodges sollten nicht in Betrieb sein.
  26. Baustellen dürfen weiterhin geöffnet sein.
  27. Privatautos dürfen die Grenze in Nachbarländer überqueren.
  28. Ausgangssperre bleibt bei 21.00 bis 05.30 Uhr.
  29. Boda Bodas dürfen bis 18.00 Uhr Waren oder 1 Passagier transportieren.
  30. Anstatt Menschen, die gegen Regeln verstoßen, einzusperren, sollten Sicherheitskräfte stattdessen Geldstrafen verhängen.
  31. Alle oben genannten Maßnahmen treten sofort in Kraft, sofern nicht anders angegeben.
  32. Verfehlen die genannten Maßnahmen innerhalb einer Woche ihre Wirkung führt dies zu einem vollständigen landesweiten Lockdown.
Luwum Street in Kampala

Luwum Street in Kampala