Präsidentschaftswahl 2021: Demonstrationen in Uganda nach kurzzeitiger Verhaftung von Bobi Wine, Oppositionspolitiker und aussichtsreicher Kandidat bei der bevorstehenden Wahl in Uganda Mitte Januar 2021.

Am 14. Januar 2021 wird in Uganda ein neuer Präsident gewählt. der seit 1986 amtierende Präsident des ostafrikanischen Staates, Yoweri Museveni, hat sich erneut zur Wiederwahl gestellt und Bobi Wine gilt aktuell als aussichtsreichster Herausforderer. Doch Wine wurde während einer Wahlkampfveranstaltung verhaftet, weil er gegen Corona-Auflagen verstoßen haben soll. Die Oppositionsanhänger haben dies zum Anlass genommen, um landesweit und natürlich mit Schwerpunkt in der Hauptstadt Kampala zu demonstrieren. Dabei kam es auch vereinzelt zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften.

Bobi Wine wurde inzwischen gegen Kaution aus der Haft entlassen, in verschiedenen Teilen des Landes kommt es jedoch noch immer zu Demonstrationen. Polizei und Militär sind im gesamten Land sehr präsent in den Städten. Offizielle Stellen sprechen von rund 400 Festnahmen und etwa 30 Toten seit Beginn der Proteste.

Letztlich bleibt zu hoffen, dass sich die Lage wieder deutlich normalisiert und vor allem, dass es eine möglichst friedliche Präsidentschaftswahl Mitte Kanuar 2021 geben wird.