Lockdown in Kampala – Leere Straßen und Plätze in der Millionenmetropole, ein seltener Anblick der sonst belebten Orte in Ugandas Hauptstadt Kampala.

Nahezu menschenleere Straßen in Kampala und fast keine Boda Boda Motorrad Taxis unterwegs? Es ist ein sehr ungewohntes Bild von Kampala und doch ist es Realität. COVID-19 und der dadurch ausgerufene landesweite Lockdown ist deutlich erkennbar, wenn man momentan in Kampala City unterwegs ist. Zuletzt wurde Anfang Mai bekanntgegeben, dass der bereits seit mehreren Wochen andauernde  Lockdown in Uganda ab dem 6. Mai 2020 nochmals um weitere 14 Tage verlängert wird.

Also wird der Zustand noch ein paar weitere Tage andauern, dass man so gut wie keine Menschen und Fahrzeuge auf der Kampala Road, Luwumu Street, Namiremba Road und allen anderen sonst belebten Straßen sieht. Aber besonders deutlich werden die Auswirkungen des Lockdowns in der Hauptstadt, wenn man mal beim Kampala Old Taxi Park vorbeischaut.

Kampala Old Taxi Park

Kampala Old Taxi Park

Keine Taxi Busse auf dem Kampala Old Taxi Park

Dieser Anblick ist ebenfalls sehr speziell. Der Old Taxi Park in Kampala ist komplett leer. Hier auf dem Platz stehen sonst hunderte oder sogar über tausend Minibusse. Und nun durch COVID-19 und den angeordneten Lockdown in Uganda ist der große Platz gespenstisch leer.

Bilder Lockdown in Kampala