Ende des 42-tägigen Lockdowns: Ugandas Präsident Yoweri Museveni verkündet am Freitagabend den 30.07.2021 zahlreiche COVID-19 Lockerungen für den ostafrikanischen Staat.

In einer mit Spannung erwarteten Rede hat Ugandas Präsident Corona-Lockerungen bekanntgegeben. Nach nunmehr 42 Tagen in hartem Lockdown sei es nun an der Zeit für eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen in Uganda. Ausschlaggebend für die nun beschlossenen Lockerungen sei die positive Entwicklung bezüglich Corona-Neuinfektionen. Zum Zeitpunkt, als der Lockdown Mitte Juni beschlossen wurde, verzeichnete Uganda täglich über 1.700 Corona-Fälle. Das Infektionsgeschehen hat sich nun signifikant entspannt, denn momentan verzeichnet der ostafrikanische Staat nur noch rund 70 tägliche Neuinfektionen.

Corona-Lockerungen in Uganda: Was ist nun wieder erlaubt?

Zahlreiche Lockerungen betreffen die Bereiche Verkehr und Handel. Denn verständlicherweise sollen Wirtschaft und auch der Tourismus wieder angekurbelt werden. Boda Bodas dürfen wieder Fahrgäste befördern, allerdings nur einen Passagier. Auch private Fahrzeuge dürfen sich wieder frei im Land bewegt werden, allerdings nur mit maximal drei Personen je Fahrzeug. Öffentliche Verkehrsmittel können wieder verkehren, jedoch darf nur die Hälfte der verfügbaren Plätze besetzt werden.

Einkaufspassagen, Einkaufszentren und Saloons dürfen wieder öffnen.

Corona-Restriktionen in Uganda: Was bleibt weiter geschlossen?

Schulen, Fitnessstudios, Casinos sowie Kultstätten bleiben weiterhin geschlossen. Gleiches gilt auch für Bars und Clubs. Beerdigungen und Hochzeiten dürfen stattfinden, jedoch ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt.